AMARA
Wasser und Leben für Afrika e. V.

Projekte 2022

Krankenhaus

Familie Okeke hat in Ishiagu ein Krankenhaus gekauft. Dr. Chibuike, Facharzt für Familienmedizin und unser Kooperationspartner vor Ort, ist vorerst ca. drei Tage in der Woche dort und leitet die Privatklinik, die den Namen - Matheos Medical Services LTD - trägt. „A Hospital with a difference“.

Hierdurch bieten sich für AMARA e.V. auch in Zusammenarbeit mit örtlichen Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO`s) wie der "AMARA - health and education initiative" neue Förderoptionen im Gesundheitsbereich, ggf. auch in Kombination mit neuen Bildungsprojekten. Wir denken zum Beispiel an unentgeltliche Gesundheits-Sprechstunden für bedürftige Kinder und/oder Familien oder an die Förderung einer Ausbildung zu einer Krankenpfleger*in/Arzthelfer*in. Beides könnte, ähnlich der Patenschaften, durch entsprechend zweckgebundene Spenden finanziert werden.

Mit dem Krankenhaus bietet sich für AMARA e.V. die Möglichkeit, den Menschen vor Ort, eine offizielle Anlaufstelle in Form eines Büros vorzuhalten. Im Eingangsbereich des Krankenhauses wird der neue Vereinssitz bald durch ein entsprechendes AMARA-Schild angezeigt.

Erste Bilder des Krankenhauses und neuen Vereinssitzes:


Reisevorbereitung

Nach der coronabedingten Zwangspause freuen wir uns, dass nun zwei Vereinsvorstandsmitglieder zeitnah (Ende Juni 2022) auf eigene Kosten wieder nach Ishiago reisen können. Sie werden die Entwicklungen der aktuellen AMARA-Projekte vor Ort in Augenschein nehmen. Gleichzeitig sollen Kontakte gepflegt werden, insbesondere zu den Patenkindern und es werden neue Möglichkeiten für die weitere Vereinsarbeit ausgelotet.


projekte 2021

Statt eines Reiseberichtes zeigen wir hier ein paar Bilder von unseren Projekten:

SachspendenSachspenden aus Deutschland nach Nigeria

Eine große Sendung Sachspenden, unter anderem mit einer Vielzahl unterschiedlicher medizinischer Güter, wurden im Sommer 2021 nach Nigeria verschickt. Die Sachen sind wohlbehalten angekommen und werden bereits durch unseren Partner Dr. Chibuike (Mediziner) im Namen von AMARA eingesetzt.



Bereits Ende 2020 hat ein Handwerker die  Wände der renovierten Schule gestrichen. In 2021 konnte in der Okue Central School ein Toilettenhausbau begonnen werden. Den Baufortschritt zeigen wir hier:

Die renovierte Schule vor und nach dem Anstrich im direkten Vergleich

Der Baufortschritt des Toilettenhauses an der Schule. Hier die weiteren Fotos:


Das besondere Geschenk

Wie wäre es in diesem Jahr mit einem besonderen Geschenk? Verschenke einfach Deine Spende im Namen des Beschenkten. Bereite so mehrfach Freude.

Mit Deiner Spende unterstützt Du unsere aktuellen Projekte zur Bildung und Gesundheit in der Region Biafra.

So funktioniert`s:

  1.  Wähle die Spendenhöhe aus bzw. wähle zwischen folgenden Möglichkeiten:

        a) ein Fußball für eine Schulklasse (5 Euro)
        b) ein Hygieneset (Wassereimer+ 3 Stk. Seife) (5 Euro)
        c) ein Paar Schuhe für ein Schulkind (10 Euro)
        d) eine Patenschaft für ein Schulkind (30 Euro)
        e) eine freie Spende (ab 5 Euro)
    2. Du erhältst eine passgenaue Spendenurkunde per E-Mail. Du druckst die Urkunde aus
        und kannst sie mit dem Namen des Beschenkten versehen oder Du verschickst sie
        digital weiter.
   3. Für Dein Geschenk erhältst Du eine Spendenbescheinigung - auch die kannst Du weiter
       verschenken.

Schicke uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Spende als Geschenk" und überweise uns die gewünschte Spendensumme.

A_Fußball_neutral

 Muster einer Geschenkurkunde


Dankeschön

Wir wünschen allen Unterstützern von AMARA e.V. eine besinnliche Weihnachtszeit und bedanken uns für Ihre Treue und Ihren Beistand in diesen schwierigen Zeiten.

Weil im vergangen Jahr die Weihnachtsfeier ausfiel, wurde AMARA mit einer großzügigen Spende bedacht. Dafür sagen wir der Geschäftsführung der NOREVO GmbH aus Hamburg sowie ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein ganz herzliches Dankeschön!

 





Covid-19

Wir stehen im engen Kontakt mit dem Heimatdorf Ishiago. Erfreulicherweise gibt es auf dem Land, und somit bei unseren Patenkindern, bisher keine Covid-Toten zu beklagen. In den Städten sieht es leider anders aus. Die wirtschaftliche und politische Lage ist angespannt und der Schulbesuch der Kinder in Nigeria verläuft nicht regelmäßig. Umso mehr möchten wir, auch unter den erschwerten Bedingungen, unsere Projekte weiter führen und die Kinder (sowie deren Familien) in ihrer Bildung fördern.

Für den Sommer 2022 wird es uns hoffentlich wieder möglich sein, mit einigen Vereinsmitgliedern nach Nigeria zu reisen. Aufgrund der Corona-Pandemie war uns eine Reise in den Jahren 2020/21 leider nicht möglich. Solange werden unsere Projekte von unseren Partnern vor Ort, wie Dr. Chibuike, unterstützt.


Reisebericht 2019/2020